Kundengruppe: Gast

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vertragsgrundlagen
Die nachstehenden AGB liegen allen Verträgen zu Grunde, die der Kunde mit Leistenmanufaktur Bernhard Liese (nachstehend LBL genannt) abschließt. Das gilt sowohl für Verbindungen über das Internet als auch durch andere Telekommunikationsmittel. Das erkennt der Kunde bei Bestellung ausdrücklich an. Für gewerbliche Kunden gelten die Einheitsbedingungen der deutschen Textilindustrie mit Ausnahme der Zahlungsbedingungen.

2. Angebot und Zustandekommen eines Vertrages
Die per Telekommunikationsmittel durch den Kunden erteilten Bestellungen gelten als Angebote und unterliegen einer Bindefrist von 7 Tagen.  Die automatisch an den Kunden übermittelte Bestellbestätigung stellt keine Annahme Ihres Angebots dar. Der wirksame Vertrag kommt erst durch eine gesondert übermittelte Auftragsbestätigung oder Versendung der bestellten Ware innerhalb dieser Frist zu Stande. Der Vertragstext wird nach Vertragsabschluß im System von LBL gespeichert, ist aber für den Verbraucher nicht zugänglich.

3. Widerrufsbelehrung
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, Leistenmanufaktur Bernhard Liese, Im Gewerbepark 6 in 16727 Oberkrämer, Tel.: 03304/2058063, Fax: 03304/2078069, email: shop@leistenmanufaktur.de, mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.
Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

4. Versand und Preise
Gültig sind die Preise, die zum Zeitpunkt der Bestellung in den Angeboten stehen. Irrtümer bleiben vorbehalten. Die Preise sind einschließlich Mehrwertsteuer angegeben. Die Mehrwertsteuer wird auf der Rechnung getrennt ausgewiesen. Versand- und Verpackungskosten werden den Preisen hinzugerechnet und durch den Kunden bezahlt. Der Versand erfolgt 1 Tag nach Zahlungseingang. Erfolgt die Zahlung nicht innerhalb von 7 Tagen nach Vertragsabschluß, so behält sich LBL eine anderweitige Verfügung über die Ware vor. Hat der Kunde den Verlust oder die Beschädigung der Ware auf dem Versandweg angezeigt, wird durch LBL ein Ersatzanspruch gegen den Verursacher gestellt bzw. ein Nachforschungsauftrag ausgelöst. LBL ist in diesen Fällen nicht verpflichtet, dem Kunden Ersatz zu liefern oder den Kaufpreis zu erstatten, solange die Nachforschung nicht abgeschlossen oder der Transportschaden nicht eindeutig festgestellt sind.

5. Eigentumsvorbehalt
Sollte abweichend vom Regelfall der Versand der Ware vor dem Zahlungseingang erfolgen, bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von LBL.

6. Gewährleistung
Bei fehlerhafter Ware behält sich LBL vor, den Mangel nachzubessern oder eine mangelfreie Sache zu liefern. Gesetzliche Käuferrechte bleiben unberührt. LBL behält sich vor, Leistungen wegen Gewährleistung davon abhängig zu machen, daß die Ware durch den Kunden zurückgeschickt und somit eine Überprüfung der Ware möglich wird. Wird trotz Prüfung festgestellt, daß kein Gewährleistungsfall erkennbar ist oder ist erkennbar, daß der Mangel vom Kunden selbst verursacht worden ist, sind Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen. Die Ware wird dann dem Kunden unter der Voraussetzung, daß er die Versandkostenübernahme schriftlich erklärt hat, erneut zugeschickt. Die Gewährleistungspflicht beträgt 2 Jahre, gerechnet vom Wareneingang beim Kunden. Ist der Kunde Unternehmer, juristische Person oder Person des öffentlichen Rechts, beträgt die Gewährleistungsfrist 1 Jahr. Als Gewährleistungsnachweis genügt eine Rechnungskopie von LBL. Transportschäden werden grundsätzlich nur dann anerkannt, wenn der Kunde sie beim zustellenden Unternehmen im Moment der Übergabe der Sendung schriftlich beim Zusteller reklamiert und sie danach LBL unverzüglich, spätestens jedoch 2 Tage nach Erhalt der Ware, schriftlich oder per Email anzeigt, wobei es zur Fristwahrung auf die rechtzeitige Absendung der Anzeige ankommt. Die Verpackung ist als Nachweis gegenüber der Transportversicherung in jedem Fall so lange aufzubewahren, bis die Reklamation endgültig geklärt ist. Bei Nachfragen zu Kundendienstleistungen rufen Sie bitte die Tel. Nr. 033042058063 an.

7. Haftung
Die Haftung wird auf die unter 7. genannten Bedingungen beschränkt. Darüber hinaus haftet LBL nur bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit und dem arglistigen Verschweigen eines Mangels.

8. Sonstiges
Es gilt deutsches Recht. Die Vertragssprache ist deutsch. Das "Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf vom 11. April 1980" ist ausgeschlossen. Alle Änderungen zu diesen AGB bedürfen der Schriftform und der Bestätigung durch LBL. Gerichtsstand für gewerbliche Kunden (Unternehmer) und öffentliche Auftraggeber ist Oranienburg. Für private Kunden gilt die gesetzliche Regelung. Salvatorische Klausel: Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ungültig oder unwirksam sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieses Vertrages hiervon unberührt. Die Vertragspartner vereinbaren, die ungültige oder unwirksame Bestimmung durch eine gültige und wirksame Bestimmung zu ersetzen, welche wirtschaftlich der Zielsetzung der Vertragspartner am nächsten kommt. Das gilt sinngemäß für Regelungslücken.

Zurück